Gemeinsame Pressemitteilung der Stadtverordnetenfraktionen von CDU, SPD und FWG Dreieich

Koalitionsfraktionen von CDU, SPD und FWG ziehen Bilanz nach einem halben Jahr

„Wir haben am 21. Juli des vergangenen Jahres unseren Koalitionsvertrag in der Erwartung unterzeichnet, dass die Koalition mit SPD und FWG eine gemeinsame Basis im Streben nach den besten Lösungen für unsere Stadt hat. Nach dem ersten halben Jahr dürfen wir feststellen, dass sich diese Erwartung bisher gut erfüllt hat. Sowohl die Pandemie, wie auch die beiden Hochwasserereignisse im Frühsommer stellen unsere Stadt vor große Herausforderungen. Umso mehr erfreut es uns, dass viele unserer Haushaltsanträge – vor allem die, zur Kinderbetreuung – die Zustimmung auch der übrigen Fraktionen in der Stadtverordnetenversammlung erhalten haben. Unser Ziel ist Dreieich sinnvoll und mit Augenmaß voran zu bringen. Dabei hoffen wir natürlich darauf, dass sich immer mehr Menschen gegen das neuartige Coronavirus impfen lassen, damit wir im Laufe des Jahres 2022 endlich wieder ein normaleres Leben werden führen können und dann auch viele kulturelle Veranstaltungen und soziale Kontakte werden unbeschwert durchführen können”, sagte der CDU-Partei- und Fraktionsvorsitzende Hartmut Honka.

„Bereits in der ersten Sitzungsrunde nach der Sommerpause haben wir mit der zweiten Fahrradstraße von Götzenhain nach Sprendlingen und dem Rede- und Antragsrecht für das Jugendparlament zwei wichtige Projekte der Koalition „aufs Gleis gesetzt“, die einstimmig beschlossen wurden“, findet Holger Dechert, der Fraktionsvorsitzende der SPD. Die Zusammenarbeit der drei Fraktionen läuft sehr gut, was man an den zahlreichen Ideen sieht, die wir unter anderem in den Haushalt eingebracht haben. Holger Dechert weiter: „Meine Hoffnung für das Neue Jahr ist, dass die offenen Stellen Baubereich zeitnah wieder besetzt werden, damit die mit dem Haushalt beschlossenen Projekte der Koalition auch bearbeitet werden können. Denn wir müssen dringend weitere Flächen für den sozialen Wohnungsbau entwickeln, damit die DreieichBau ihre hervorragende Arbeit fortsetzen und weitere geförderte Wohnungen bauen kann. Die Ansiedlung von Yukatel zeigt, dass die Stadt Dreieich ein gefragter Gewerbestandort ist. Neben der Zentrale der MHK-Group an der Frankfurter Straße wird nun auch der Stadteingang an der Offenbacher Straße von einer markanten Firmenzentrale geziert, die auch die Attraktivität der Stadt nach außen ausdrückt. Mit der von uns geplanten Anbindung des Gewerbegebietes Rostadt an die Darmstädter Straße, kann auch an diesem Stadteingang ein attraktiver Gewerbestandort entstehen., genauso wie an der Dietzenbacher Straße in Götzenhain. Die politische Arbeit werden wir im Januar mit dem Klimaschutz beginnen, den wir bewusst zum Schwerpunktthema der ersten Sitzungsrunde des Jahres gewählt haben, um die umfangreiche Vorarbeit des Klimaschutzbeauftragten intensiv zu beraten und im Jahresverlauf bereits die ersten Projekte anzugehen.“

Auch die FWG-Fraktion ist mit der bisherigen Zusammenarbeit in der Koalition sehr zufrieden. Neben einem durchweg konstruktiven und fairen Miteinander ist es gelungen, zahlreiche richtungsweisende Maßnahmen zu initiieren, insbesondere für einen zügigen weiteren Ausbau der Kinderbetreuung. „Bei unseren entsprechenden Haushaltsanträgen waren alle Dreieicher Fraktionen geschlossen mit an Bord,“ lobt der FWG-Fraktionsvorsitzende Marco Lang. „Die von der Koalition eingebrachten Maßnahmen zur Personalakquise und zur Personalhaltung sind elementar wichtig für einen schnelleren Aufbau von Betreunngskapazitäten.“ Im kommenden Jahr gilt es, dieses Thema neben Einnahmensicherung, Erhalt und Ausbau der städtischen Infrastruktur sowie der Sicherung von Gewerbe und Einzelhandel weiter intensiv zu begleiten und voranzutreiben,“ so Marco Lang weiter.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on email

Folgen Sie uns

Neuste Beiträge